Kammerflimmern und Mediales Rauschen

Podcast für Medien und Wissenschaft

©Anika Ch. R. Nöhre

Herzlich Willkommen zu unserem neuen Podcast!

von und mit Meike Boldt und Anna Wiehl

produziert vom AVINUS e.V.

Lizenz: CC BY-NC-ND

„Kammerflimmern und Mediales Rauschen“ bietet eine Plattform für Autor*innen, wissenschaftlichen Nachwuchs und Gäste aus Wissenschaft, Gesellschaft und dem kulturellen Leben. Wir diskutieren medien- und kulturwissenschaftliche Themen und Phänomene, vermitteln Theorie und deren Relevanz sowohl für die Wissenschaft als auch in gesellschaftlichen Zusammenhängen. Außerdem greifen wir aktuelle
Entwicklungen in den Medienwissenschaften und angrenzenden Disziplinen auf. Wir verstehen uns als Beitrag zu Open-Science und Wissenschaftskommunikation.

 

Abonniert unseren RSS-Feed und hinterlasst uns Feedback in den sozialen Medien oder an podcast@avinus.de!

 

 

Inhalt

Wissenschaftliche Inhalte einem breiteren Publikum zugänglich machen und gleichzeitig eine Plattform für die Fachcommunity schaffen – und obendrein noch partizipative Forschungsnetzwerke aufbauen und so bisher vernachlässigtes Wissen zu erschließen – wie schafft man diese Quadratur des Kreises? Im Gespräch mit Anna Luise Kiss über Open Science und Citizen Science, also Bürger*innenforschung, gehen wir dieser Frage nach. Als Erfahrung aus erster Hand gibt Anna Luise Einblicke in zwei ihrer Projekte – sowohl im Bereich der Bürger*innenforschung mit ihrem filmwissenschaftlichen Forschungsprojekt “Das filmische Gesicht der Städte”, und ihrem wissenschaftlichen Podcast “Film Studies – bling bling” – einem Kanal, der Filmwissenschaft nicht nur im Sinne der third mission sichtbar, sondern eben auch hörbar macht.

Shownotes

Intro/ Outro:

Beauty Flow by Kevin MacLeod Link: https://incompetech.filmmusic.io/song/5025-beauty-flow License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Sprecherin: Sarah Topfstädt

Redaktion: Anna Wiehl und Meike Boldt.

Lizenz CC BY-NC-ND

 

Bibliographie:

Becker, Christine; Wrather, Kyle (2020): Best practices for screen media podcasting. In: Lisa Patti (Hg.): Writing about screen media. Abingdon, Oxon, New York, NY: Routledge, S. 206–210.

Kiss, Anna Luise (Hg.) (2014): Jede Menge Perspektiven. Der Regisseur Herrmann Zschoche. Berlin: CineGraph Babelsberg. Filmblatt-Schriften 8.

Kiss, Anna Luise; Chill, Dieter (Hg.) (2016): Pathenheimer: Filmfotografin. DEFA Moviestills. Berlin: Ch. Links Verlag.

Kiss, Anna Luise (2019): Topografie des Laiendarsteller-Diskurses. Wiesbaden: Springer VS.

Kiss, Anna Luise (2019). Eine Medienwissenschaftlerin und eine Schauspielerin unterhalten sich über Performanz in ihrem beruflichen Alltag. Eine Text-Performance. In: Thomas Etzemüller (Hg.): Der Auftritt. Bielefeld: transcript, S. 361-370.

Kiss, Anna Luise (2020): Citizen Science. Vom Gewinnen im Scheitern. zfm – Open Media Studies Blog. Online verfügbar unter https://www.zfmedienwissenschaft.de/online/open-media-studies-blog/citizen-science-1, zuletzt geprüft am 01.07.2020.

Kiss, Anna Luise (2020): Open Science und Podcasts. Podcasts als Open-Science-Instrument und ersten Schritten für den Einstieg ins wissenschaftliche Podcasten. zfm – Open Media Studies Blog.

Mollett, Amy; Brumley, Cheryl; Gilson, Chris; Williams, Sierra (2017): Communicating your research with social media. A practical guide to using blogs, podcasts, data visualisations and video. Los Angeles, London, New Delhi: Sage.

Niebling, Laura (2019): Wissenschaftliche Webseiten. Hg. v. zfm – Open Media Studies Blog. Online verfügbar unter https://www.zfmedienwissenschaft.de/online/open-media-studies-blog/blog/wissenschaftliche-webseiten-einleitung, zuletzt geprüft am 01.07.2020.

Picardi, Ilenia; Regina, Simona (2008): Science via podcast. In: Journal of Science Communication 7 (2), S. 1-4.

Sondervan, Jeroen (2018): Open Science and Open Media Studies. Questions on a culture in transition. Hg. v. zfm – Open Media Studies Blog. Online verfügbar unter https://www.zfmedienwissenschaft.de/online/open-media-studies-blog/open-science-and-open-media-studies zuletzt geprüft am 01.07.2020.

Tyson, William (2010): Pitch Perfect. Communicating with Traditional and Social Media for Scholars, Researchers, and Academic Leaders. Sterling: Stylus Publishing.

 

Verweise auf zitierte Websites, Projekte und Podcasts:

Film Studies Bling Bling: https://filmstudiesblingbling.podigee.io/

https://www.buergerschaffenwissen.de

https://citizenscience.ch/en/

https://www.zooniverse.org

http://ffk-journal.de

https://wissenschaftspodcasts.de

 

Podcastempfehlung des Monats:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-tiefenblick/oury-jalloh/index.html

 

Podcastempfehlungen zu Rassismus, Black Lives Matter und Racial Profiling:

Feuer und Brot: https://feuerundbrot.de/folgen/lagebesprechung

Kanackische Welle: https://kanackischewelle.podigee.io/27-polizeigewalt

Rice and Shine: https://riceandshine.podigee.io/35-black-lives-matter

Realitäter*innen: https://open.spotify.com/episode/65EXNXnSUOpeSbbabFC5gU

Die Farbe der Nation: https://soundcloud.com/petra-kelly-stiftung/fdn-55-wo-wir-uns-riesig-uber-einen-schwarzen-fahrkarten-kontrolleur-freuen?in=petra-kelly-stiftung/sets/die-farbe-der-nation

Ogette, Tupoka (2017): Exit Racism. Münster: Unrast. Zum Anhören: https://www.exitracism.de

 

Racial Profiling in der Forschung:

Batton, C., & Kadleck, C. (2004). Theoretical and Methodological Issues in Racial Profiling Research. Police Quarterly, 7(1), 30–64.

Cremer, Hendrik (2013): Studie „Racial Profiling“: menschenrechtswidrige Personenkontrollen nach Paragraph 22 Abs. 1 a Bundespolizeigesetz ; Empfehlungen an den Gesetzgeber, Gerichte und Polizei. Berlin: Dt. Inst. für Menschenrechte. Abrufbar unter https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/publikationen/show/racial-profiling-menschenrechtswidrige-personenkontrollen-nach-22-abs-1-a-bundespolizeigesetz/, zuletzt geprüft am 04.08.2020.

Glover, Karen S. (2009): Racial profiling: research, racism, and resistance. Lanham, Md: Rowman & Littlefield.

Tillyer, Rob/Engel, Robin S./Wooldredge, John (2008): The intersection of racial profiling research and the law. In: Journal of Criminal Justice 36, S. 138–153. Abrufbar unter: https://www.uc.edu/content/dam/uc/ics/docs/Tillyer_Rob.pdf, zuletzt geprüft am 04.08.2020.

Inhalt

Die zweite Episode widmet sich in einem Interview mit Medienwissenschaftlerin und Autorin Jasmin Kermanchi dem Einsatz dokumentarischer Webprojekte, so genannter i-docs im Investigativjournalismus. Es geht um Hacking und Tracking, um Herausforderungen für den Journalismus und Fragen der Methodik für die Analyse von i-docs.

Shownotes

Intro/ Outro:

https://incompetech.filmmusic.io/song/5025-beauty-flow

License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Sprecherin: Sarah Topfstädt

Redaktion: Anna Wiehl und Meike Boldt.

Link zum Buch Interaktiv investigativ. Zum Funktionswandel des investigativen Journalismus in interaktiven Webprojekten: https://produkte.avinus.de/produkt/kermanchi-interaktiv-investigativ

Link zum Methodenbeitrag: https://www.zfmedienwissenschaft.de/online/open-media-studies-blog/idocs

Literatur zu den angesprochenen Aspekten:

Bogost, Ian/Ferrari, Simon/Schweizer, Bobby (2010). Newsgames. Journalism at play. Cambridge: MIT Press.

Cizek, Katerina/ Uricchio, William (2019). Collective Wisdom. Co-creating media with communities, across disciplines and with algorithms. Online verfügbar unter https://wip.mitpress.mit.edu/collectivewisdom. (25.06.2020).

Consalvo, Mia/Dutton, Nathan (2006). „Game analysis: Developing a methodological toolkit for the qualitative study of games”. Game Studies. The international journal of computer game research 6:1. http://gamestudies.org/06010601/articles/consalvo_dutton (11.12.2019).

Deterding, Sebastian et al. (2011). „From Game Design Elements to Gamefulness: Defining Gamification“. Proceedings of the 15th International Academic MindTrek Conference Envisioning Future Media Environments. Hrsg. Artur Lugmayr et al. New
York: ACM. S. 9–15.

Gaudenzi, Sandra (2013). The Living Documentary. From representing reality to co-creating reality in digital interactive documentary. Dissertation. Goldsmiths, University of London. http://research.gold.ac.uk/7997/(23.10.2018).

Hot Docs (2018). “2018 DOCUMENTARY AUDIENCE RESEARCH”. Webseite. Telefilm Canada. https://telefilm.ca/wp-content/uploads/hotdocs2018-doc-audience-report-en.pdf (18.06.2020).

Mundhenke, Florian (2016b). „Erforschung neuer Gestaltungs- und Rezeptionsformen des Dokumentarischen im Netz. Eine Nutzerstudie zur Webdokumentation Prison Valley (2010)“.
Die Herstellung von Evidenz. Zum Phänomen interaktiver Webdokumentationen. Hrsg. Oliver Fahle/Beate Ochsner/ Anna Wiehl. Marburg: Schüren. S. 23–39.

Nash, Kate (2014b). „Strategies of interaction, questions of meaning: an audience study of the NFBs Bear 71“. Studies in Documentary Film VIII.3. S. 221–234.

Teixeira, Carla et al. (2015). „Usability and Gameplay in Newsgames. A Comparative Analysis of the Genre of Documentary Published in Brazilian News Portals“. Procedia Manufacturing 3. S. 6060–6067.

Uricchio, William et al. (2014). „Mapping the intersection of two cultures: Interactive Documentary and Digital Journalism“. Webseite. MIT Open Documentary Lab. http://opendoclab.mit.edu/interactivejournalism/Mapping_the_Intersection_of_Two_Cultures_Interactive_Documentary_and_Digital_Journalism.pdf. (28.08.2018).

 

Genannte i-docs:

Do not track. Kanada/Frankreich/Deutschland 2015, A: Brett Gaylor, P: Arte/BR/National Film Board of Canada/Upian. https://donottrack-doc.com/de/

Falcianis Swissleaks. Deutschland/Frankreich 2015, A: Jakob Vicari, P: Gebrueder Beetz Filmproduktion/Polar Star Films/ SWR/Arte. http://falciani.uploading-holocaust.com/

Pirate Fishing. USA/Italien 2014, A: Juliana Ruhfus/Ivan Giordano, P: Al Jazeera America/Altera Studio. https://interactive.aljazeera.com/aje/2014/piratefishingdoc/

Prison Valley. Frankreich 2010, A: Philippe Brault/David Dufresne, P: Upian/Arte. http://prisonvalley.arte.tv/?lang=de

Syhacked. Katar/Großbritannien 2016, A: Juliana Ruhfus, P: Al Jazeera English/Conducttr. https://syhacked.com/

Inhalt

In der ersten Ausgabe unseres Podcast spricht Meike Boldt mit Medienwissenschaftlerin, Autorin und Co-Redakteurin Anna Wiehl über Formen der Interaktion, Partizipation und Kollaboration in digitalen dokumentarischen Formen anhand der Interactive Documentary „The Quipu-Project“. Anna erklärt uns, auf welche Weise der ‚Participation Gap‘ begegnet werden und die Barrieren zwischen Dokumentierenden und Dokumentierten abgebaut werden können und führt ihre Ansätze im Begriff des „digitalen Moments“ zusammen. 

Shownotes

Intro: Beauty Flow by Kevin MacLeod Link: https://incompetech.filmmusic.io/song/5025-beauty-flow License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Zum Buch: https://produkte.avinus.de/produkt/wiehl-digital-moment-in-interactive-documentary

Websites:

Court, Maria; Lerner, Rosemarie; Melo, Sebastián et al. (2015): The Quipu Project. Online verfügbar unter: https://interactive.quipu-project.com/#/en/quipu/intro (zuletzt besucht 01.07.2020).

Cizek, Katerina et al. (2010-2015): Highrise Project Online verfügbar unter: highrise.nfb.ca/ (zuletzt besucht 01.07.2020).

Gaudenzi, Sandra; Sandra Tabares Duque et al. (2020): Corona Haikus. Online verfügbar unter: https://coronahaikus.com (zuletzt besucht 01.07.2020).

 

Zitierte Literatur: 

Ryan, Marie-Laure (1999): Cyberspace textuality. Bloomington: Indiana University Press.

Ryan, Marie-Laure (2004): „Will new Media Produce New Narratives?“ In: Marie-Laure Ryan (Hg.): Narrative across media. Lincoln: University of Nebraska Press, S. 337–359.

Murray, Janet H. (1997): Hamlet on the holodeck. Cambridge, Mass: MIT Press.

Manovich, Lev (2000): „Database as a Genre of New Media“. In: AI & Soc (14), S. 176-183.

Manovich, Lev (2001): The language of new media. Cambridge: MIT Press.

Zimmermann, Patricia Rodden; Michiel, Helen de (2018): Open space new media documentary. A toolkit for theory and practice. New York: Routledge.

 

Background-Report zu Ko-Kreation:

Cizek, Katerina; Uricchio, William et al. (2019): Collective Wisdom. Co-creating media with communities, across disciplines and with algorithms. Online verfügbar unter https://wip.pubpub.org/ (zuletzt besucht 01.07.2020).