Kammerflimmern und Mediales Rauschen

Podcast für Medien und Wissenschaft

Episode 7: Zwischen Antisemitismus und ‘magischer Jüdischkeit’: Arbeitsbiographien jüdischer Filmschaffender in der BRD

Zu Gast: Lea Wohl von Haselberg und Julia Schumacher

Inhalt

Gibt es eine ‘jüdische Filmgeschichte’? Spielt es eine Rolle, ob ein*e Filmemacher*in jüdisch ist und sollte man das benennen? Wie wollen wir Filmgeschichte heute überhaupt schreiben?
Darüber spricht Meike Boldt mit den Filmwissenschaftlerinnen Lea Wohl von Haselberg und Julia Schumacher, die sich in ihrem BMBF-Forschungsprojekt “Zwischen Erinnerungskultur und Antisemitismus. Erfahrung und Selbstverständnisse jüdische Filmschaffende in der BRD” mit diesen und weiteren Fragen anhand der Arbeitsbiographien von Karl Fruchtmann, Imo Moszkowicz und Gyula Trebitsch beschäftigen.

 

00:00:01 Was Julia und Lea so machen

00:05:36 Jüdischsein benennen oder nicht?

00:15:56 Was ist eine jüdische Stimme im Film?

00:21:23 Rollenangebote und der Umgang damit: Karl Fruchtmann und Imo Moszkowicz

00:31:47 Der Hanseat: Gyula Trebitsch

00:39:16 Intersektionale Historiographie: Die Kategorie ‘Klasse’

00:45:57 Quellenlage und methodische Schwierigkeiten

00:53:31 Antisemitismus als Forschungsproblem

01:00:31 Ausblicke: Geschichtsschreibung als multiperspektivischer Raum

01:13:01 Empfehlungen und was die Zukunft bringt

 

 

Shownotes

 

Intro/ Outro:

Beauty Flow by Kevin MacLeod Link: https://incompetech.filmmusic.io/song/5025-beauty-flow License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/

Sprecherin: Sarah Topfstädt

Redaktion: Anna Wiehl und Meike Boldt.

Lizenz CC BY-NC-ND

Kontakt: podcast@avinus.de

Instagram: @meike.boldt

 

Songeinspieler: Esther und Abi Ofarim: Noch ein Tanz (1967) Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=b5i3wJ4MEgU

 

Literatur:

Kracauer, Siegfried ([1947]1985). Von Caligari zu Hitler. Eine Psychologie des deutschen Films. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 

 Schumacher, Julia (2018). Realismus als Programm. Egon Monk – Modell einer Werkbiografie. Marburg: Schüren.

https://www.schueren-verlag.de/programm/titel/519–egon-monk.html

Rezensionen:

https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-25791

https://www.hhprinzler.de/filmbuecher/realismus-als-programm/

 

Wohl von Haselberg, Lea (2016). Und nach dem Holocaust?. Jüdische Spielfilmfiguren im (west-)deutschen Film und Fernsehen nach 1945. Berlin: Neofelis.

https://neofelis-verlag.de/verlagsprogramm/wissenschaft/juedische-studien-israelstudien/914/und-nach-dem-holocaust

 Rezension:

https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-24781

 

Ausschnitt aus Esther in Israel: https://www.youtube.com/watch?v=4z7n6tIetdY

 

Erwähnte Projekte/ Veröffentlichungen:

 Jalta. Positionen zur jüdischen Gegenwart https://neofelis-verlag.de/verlagsprogramm/zeitschriften/jalta

 Forschungsgruppen und-projekte 

https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/zwischen-erinnerungskultur-und-antisemitismus-selbstverstaendnis-und-erfahrung-juedischer-filmschaffe

 https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/dfg-netzwerk-deutsch-juedische-filmgeschichte-der-brd/

 Netzwerk-Blog

https://djfgbrd.hypotheses.org/

 Zeitschrift Medaon https://www.medaon.de/pdf/medaon_26_praetorius-rhein_wohl_von_haselberg.pdf

https://www.medaon.de/de/artikel/einblendungen-eine-deutsch-juedische-filmgeschichte-in-fuenf-teilen/

 Aktuelle Ausgabe, Teil 2 der Reihe Einblendungen: https://www.medaon.de/de/artikel/einblendungen-teil-2-dinge/

 

Empfehlung des Monats:

Jüdischer Filmclub Hamburg (Filmreihe)

Twitter: https://twitter.com/BramerPd

Instagram: @juedischer_filmclub_hamburg